Warum Bauchtasche?

Ja, warum eigentlich Bauchtasche? Warum nicht Hosentasche, Rucksack, Handtasche oder vielleicht Stoffbeutel? Und sind Bauchtaschen nicht ein wenig out? Hässlich? Unpraktisch? Könnten sie unserer Meinung nach nicht weniger sein. Längst haben Bauchtaschen ihr zwielichtiges Image schon verloren – und zwar verdient, denn wenn ihr einmal etwas mehr mit euch herumtragt als mal Handy und Schlüssel, ja, spätestens bei der Brieftasche, wird’s in der Hose eng. Die Lösung: eine Bauchtasche, das größte in der Welt der Taschen.

Trägst du keine Bauchtasche, trifft auf dich als Mensch, beziehungsweise als Taschenträger, sehr wahrscheinlich einer der drei folgenden Fälle zu. Jede dieser Gruppen hat ihre Eigenarten, und jeder einzelnen wäre mit einer Bauchtasche bestens geholfen.

 

Fall 1: Du trägst lieber Rucksack

Was wir gegen Rucksäcke auszusetzen haben? Eigentlich gar nichts. Aber Bauchtaschen sind halt besser. Kommt der Fahrkartenkontrolleur vorbei und will den Fahrschein sehen ist das Portemonnaie in einer Bauchtasche nicht weit – genauer gesagt, direkt am Bauch oder an der Brust. Erst im Rucksack nach der Brieftasche kramen dauert viel zu lang. Und wenn er, wie bei Rucksäcken eben üblich, am Rücken hängt, dann verlängert sich die Dauer den ganzen kleinen Krimskrams, den du im Moment brauchst, aus dem Rucksack ans Tageslicht zu befördern, dramatisch. Woran das Liegt? Der Rucksack ist für größeres gemacht. Laptop, Bücher, Getränke: ja. Breiftasche, Schlüssel und Smartphone? Nein.

Aber wer tut seine Brieftasche schon in den Rucksack? Gehörst du nicht zu dieser Gruppe von Leuten, dann bist du womöglich einer der folgenden.

 

Fall 2: Du bist ein Hosentaschenstopfer

Handy links, Schlüssel rechts, Brieftasche ans Gesäß, passt doch. Die Taschentücher auch noch. Ein wenig Kleingeld dazu, die Quittung von der Tanke und dazu je nach Geschlecht noch ein paar Haargummis oder Spangen, und schon sind die Hosentaschen vollgestopft. Natürlich kommt man jetzt immer noch an seine Sachen – jedoch nicht ohne gleich alles herauszukramen und die Hälfte auf dem Boden zu verteilen. Und dazu ist das ganze auch noch ungemütlich beim Sitzen, beim Gehen, und auch beim In-Den-Spiegel-Gucken, denn das ganze Zeug in den Taschen sieht ganz schön ungelenk aus.

Ist das bei dir nicht der Fall, dann bist du womöglich eher in Fall 2 einzuordnen.

 

Fall 3: Die Frau

Bist du eine Frau und keiner der obigen Gruppen zuzuordnen, dann bist du entweder Handtaschenträgerin oder hast sowieso nie etwas dabei außer die Klamotten an deinem Leib. Das folgende gilt allerdings auch für Männer mit Umhängetaschen oder was auch immer das Taschenuniversum noch so zu bieten hat: Bist du nicht gerade ein Ordnungsfreak und hälst die Handtasche derartig in Schuss, dass du immer alles auf Anhieb findest, was äußerst selten ist, dann fliegt nur alles so in der Handtasche herum, ohne dass man weiß, was sich noch alles in den Tiefen dieser Tasche befindet. Und ja, Handtaschen sind praktisch, aber sie sind entweder zu klein und es passt nichts rein, oder sie sind zu groß und man findet nichts – in allen Fällen aber sind sie ungemütlich zu tragen. Da bietet es sich doch an, die wichtigsten Dinge immer griffbereit direkt am Körper bereit zu haben, oder?

 

Und all jene, die jetzt behaupten, dass eine Bauchtasche doch schrecklich aussehe und deswegen untragbar ist, der Streetstyle hat die Bauchtasche in allen Variationen schon längst an den Mann – und an die Frau – gebracht, ob am Bauch oder über die Schulter als Brusttasche. Aber nicht nur passt eine Bauchtasche perfekt in dein Streetstyle-Outfit, sie ist auch unglaublich praktisch im Alltag, und das auch in Kombination mit Rucksack, Hosentasche oder Handtasche, denn eine Bauchtasche gibt direkten Zugang auf oft benutzte Dinge wie das Smartphone, die Schlüssel und die Brieftasche und auch – noch nicht genannt – Kamera und Sonnenbrille im Urlaub oder auf Festivals oder auch Lippenstift und Labello für Frauen (Mehr fiel uns nicht ein, aber dir bestimmt schon). Wir halten fest: Die Bauchtasche ist ein Allrounder, hat Stil, und lässt sich von niemandem was sagen. Und wenn du dir auch von niemandem mehr was sagen lassen, und vor allem deine wichtigsten Utensilien, die dir dabei helfen, das Leben zu bestreiten, immer griffbereit haben willst, dann kauf dir doch endlich auch ’ne Bauchtasche.